Für unsere Kunden und eigenen Projekte teste ich regelmäßig Plugins zur Einbindung von Anzeigenwerbung in WordPress. Gerade habe ich eine Liste von 14 Plugins aktualisiert, mit deren Hilfe man besonders Google AdSense in eine WordPress-Seite integrieren kann. Fünf der untersuchten Plugins stelle ich in diesem Artikel etwas genauer vor.

Advanced Ads

Advanced Ads Plugin zur komfortablen Integration von Google AdSense

Advanced Ads ist ein leistungsstarkes Anzeigenplugin mit vielen nützlichen Funktionen zum automatischen Platzieren und Ausrichten von Anzeigen. Im Gegensatz zu vielen anderen Plugins folgt Advanced Ads sowohl beim Interface als auch im Code den WordPress-Standards. Letzteres macht es für Entwickler extrem einfach das Plugin zu erweitern.

Die kostenlose Basisversion von Advanced Ads finden Sie auf wordpress.org. Das Plugin ist mittlerweile auf über 150.000 Webseiten installiert und deckt viele Aufgabenbereiche ab, um sofort mit der Monetarisierung der Webseite loszulegen. Nutzer von Google AdSense dürfen sich über die komfortable AdSense-Integration des Plugins freuen, mit der angelegte AdSense-Anzeigen mit einem Klick importiert werden können.

Mittlerweile sind auch einige Erweiterungen entstanden, um die Anzeigen-Performance zu erhöhen. So gibt es zum Beispiel Add-ons für Sticky und Popup-Anzeigen eine dedizierte Integration für den Google Ad Manager, eine Integration für AMP-Seiten sowie eine umfangreiche Tracking-Erweiterung.

Mit dem Tracking-Add-on können Impressionen und Anzeigenklicks entweder lokal oder mit Google Analytics erfassen werden, um die Leistung der Anzeigen weiter optimieren. Weitere Informationen über das Plugin finden Sie auf der Advanced Ads Homepage.

Ad Injection

Ad Injection Plugin

Ad Injection kam früher einmal in meine engere Auswahl für ein Google AdSense Plugin. Das Plugin hat damals sowohl Tests als auch Caching unterstützt. Leider wurde es seit 6 Jahren nicht weiterentwickelt. Die Fehler häufen sich gerade bei diesen Kernfunktionen. Zudem lässt die Nutzerfreundlichkeit deutlich zu wünschen übrig.

Ad Injection auf wordpress.org.

AdRotate

AdRotate Plugin

Ad Rotate war bis Mitte der Zehnerjahre das am meisten genutzte Anzeigenplugin. Auf den ersten Blick ist die Anzeigenverwaltung flexibel, bietet einige Zusatzfunktionen und das Backend wirkt sehr aufgeräumt. Beim Testen störte mich jedoch, dass es sich bei einer Vielzahl an Funktionen nur um Demonstrationen aus der kommerziellen Pro-Version handelt.

Auch wenn kommerzielle Plugins grundsätzlich etwas Gutes sind, weil sie eine langfristige Weiterentwicklung und Support ermöglichen, hat der Autor meiner Ansicht nach etwas übertrieben, wenn gefühlt zwei Drittel des Backends praktisch nur zur Demozwecken dienen.

AdRotate bei wordpress.org.

Google AdSense Plugin

Google AdSense Plugin

Nur weil ein Plugin so heißt wie das, was ich einbinden möchte, bedeutet es nicht, dass es diese Funktion auch wirklich beherrscht. Ausgehend von den Downloadzahlen war ich geschockt, dass das „Google AdSense“ Plugin nicht mehr kann als Banner für die Startseite zu erzeugen. Die Autoren bewerben im Backend ihre weiteren kommerziellen Plugins, unter denen sich aber auch kein Anzeigenplugin befindet. Wer irgendetwas praktisches mit Google AdSense in WordPress machen möchte, sollte sich ein anderes Plugin suchen.

Update: Das Plugin wurde mittlerweile von wordpress.org entfernt.

Simple Ads Manager

Simple Ads Manager Plugin

Der Simple Ads Manager war früher das Plugin meiner Wahl. Es bot das beste Verhältnis aus Funktionsumfang und Bedienbarkeit. Webseitenbetreiber erhielten damit praktisch einen kleinen AdServer, der ihnen sogar die Direktvermarktung erlaubte. Zusätzlich wurde die Einbindung von Google DFP ermöglicht. Das alles war toll, wenn man Zeit und Lust mitbrachte, sich durch die Vielzahl an Einstellungen zu wühlen. Wer nur wenige Anzeigen einbinden wollte, war hier gegebenenfalls mit einer schmaleren Lösung besser bedient. Außerdem gab es längere Pausen in der Entwicklung und größere Fehler schienen sich zu häufen.

Update: Das Plugin wurde mittlerweile von wordpress.org entfernt. Alle oben genannten Features bietet die All Access Lizenz von Advanced Ads.

Quick AdSense

Quick AdSense Plugin

Quick AdSense ist eine schmale Lösung zur Einbindung von Google AdSense in WordPress. Bis zu 10 Anzeigencodes können mit diesem Plugin verwaltet und ohne Eingriff in den Quellcode oder via Shortcodes ausgegeben werden. Diese Begrenzung führt jedoch dazu, dass Anzeigen nur innerhalb des Hauptinhalts eingeblendet werden können. Formate wie z.B. Skyscraper an der Seitenleiste sind nicht verfügbar.

Quick AdSense bei wordpress.org.

Google Site Kit

Google Site Kit Plugin

Google hat mit Site Kit ein Plugin veröffentlicht, mit dem verschiedene Google-Dienste wie Google Analytics, die Google Search Console oder Google AdSense in WordPress-Seiten integriert werden können. Die Möglichkeiten der AdSense-Integration sind allerdings stark begrenzt. So kann man mit dem Plugin lediglich den Code für Automatische Anzeigen einfügen und die Einnahmen-Reports ins Backend importieren.

Wesentliche Funktionen wie die manuelle Platzierung von AdSense-Anzeigen, die Erstellung einer ads.txt oder die inzwischen in der EU notwendigen Datenschutzeinstellungen lassen sich mit Site Kit nicht umsetzen. Deswegen würde ich das Plugin auch nicht als vollwertiges AdSense-Plugin bezeichnen.

Site Kit bei wordpress.org


Neben den genannten Google AdSense Plugins habe ich noch eine Vielzahl weiterer AdSense Plugins für WordPress getestet. Die meisten von ihnen waren jedoch entweder zu alt, zu wenig genutzt oder einfach zu schlecht, um sie hier zu erwähnen. Sollte ich jedoch ein wichtiges AdSense Plugin vergessen haben oder wollen Sie Ihre Meinung zu einem der genannten Plugins teilen, so freue ich mich über Ihr Feedback.

Der Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare

  1. Ronny

    Hallo Thomas,

    danke für den guten Vergleich. Ich überlege aktuell bei einem meiner Projekte ein Adsense-Plugin einzubauen. Deine Bewertung hilft da ein bisschen weiter.

    BG aus Hamburg

    1. Thomas Maier Article Author

      Hallo Ronny, ich freue mich, dass dir die Übersicht weiterhilft. Lass mich wissen, für welches Plugin du dich letztendlich entschieden hast. VG Thomas

  2. Pingback: WordPress: Google Adsense nutzen | Strg-U-deStrg-U-de

  3. codingFreak

    Ich kann nur vor Adsense Plugins warnen. Ich bin bei meinem jahrelang verwendeten Plugin dahinter gekommen, dass es Einblendungen stiehlt. Es wurden einfach ein paar Prozent der Werbeienblendungen mit einer anderen Publisher ID eingeblendet. Ich hab mir ein paar Plugins angeschaut und die haben das auch alle gemacht !

    Also hab ich eine eigene Adsense Funktion geschrieben, die innerhalb eines Artikels Werbungen einblendet. Kann man sehr universell für alle Arten von Werbung nützen. Funktioniert besser als so manches Plugin und es wird einem kein Geld geklaut !

    http://www.codefreaks.net/werbung-im-wordpress-artikel-automatisch-einblenden/

    Viel Spass damit !

    1. Thomas Maier Article Author

      Hallo codingFreak, du hast Recht, solche Plugins gibt es, auch wenn es nicht die Mehrheit ist. Mir ist auch nicht bekannt, dass eines der von mir empfohlenen das tut. Bitte teile doch den Namen des Plugins mit.
      Grundsätzlich empfehle ich auch den Nicht-Codern immer einen Blick ins Forum eines Plugins und in die Bewertungen zu werfen. Gerade bei den größeren Plugins wird dort sehr schnell aufgedeckt, wenn der von dir beschriebene Fall eintreten sollte. Wer eine vielseitige und stabile Lösung sucht, der sollte zudem vielleicht auch überlegen, zu einem Premium-Plugin zu greifen. Deren Autoren können es sich wortwörtlich nicht leisten, solchen Unsinn zu machen.

  4. Thoms

    Hallo Thomas

    Danke für die Auflistung. Ich verwende schon lange Quick AdSense und bin im grunde genommen sehr zufrieden damit. AdSense im Content sind für mich auch am wichtigsten.

    Dennoch versuche ich ausserhalb des Contents (Ausserhalb der Sidebar) Image Sky Scraper zu schalten und das bereitet mir Mühe! Geht das mit einem anderen Plugin?

    Vielen Dank (auch)Thomas

    1. Thomas Maier Article Author

      Hallo Thomas,
      ja, das geht auf jeden Fall mit Simple Ads Manager und AdRotate. Natürlich musst du selbst ans Theme und dort die Funktionen einfügen. Das ist aber kein Hexenwerk.
      Viele Grüße, Thomas

  5. Dean

    Hi,

    vielen dank für deine Analyse von den möglichen Plugins.
    Mir hat es geholfen, da ich so von einem abgelassen hab.

    habe einen kleinen technikblog für unsere firma und schreib da.
    also nix aufregendes, aber es macht freude.

    man möchte ja sehen und wiessen was passiert. 🙂

  6. Marco

    Hallo,

    nach all den ganzen Plugins, baue ich trotzdem weiterhin all meine Adsense Codes von Hand in meine Homepage ein.
    Problem ist nur, das die Codes in den Beiträgen bei einem Wechsel auf einen neuen Banner alle von Hand bewegt werden müssen. Das dauert dann ab und an 4-5 Stunden.

    LG
    Marco

    1. Thomas Maier Article Author

      Hallo Marco, genau aus diesem Grund nutze ich solche Plugins. Ich teste fast wöchentlich neue Netzwerke und muss nicht nur in der Lage sein die schnell ein-, sondern auch auszubauen.

  7. Martina

    Danke für diesen Blogbeitrag. Ich bin auf der Suche nach einem Plugin, das die Möglichkeit bietet, Adsense zwischen den Beiträgen (z.B. nach jedem 4. Beitrag) einzublenden, ohne dass ich im Code manuell Änderungen machen muss. Gibt es hierfür irgendwo ein Plugin bzw. bietest du das mit deinem eigenen Plugin auch an?

    1. Thomas Maier Article Author

      Hallo Martina, mir ist noch kein Plugin begegnet welches das zuverlässig kann – dafür sind die Themes einfach zu verschieden. Ich habe sowas mittlerweile auf vielen Seiten integriert und helfe gerne aus. Mit Advanced Ads geht das auch sehr einfach. Der allgemeine Code dazu ist auf https://wpadvancedads.com/faq/#faq-450 beschrieben.
      VG Thomas

  8. René

    Hi Thomas,

    mein Fork von Quick AdSense Reloaded erlaubt nun auch das Einbinden von Shortcodes an beliebiger Stelle im Theme und ist somit nicht nur auf den Content Bereich beschränkt. Würde mich freuen wenn Du auf Quick AdSense Reloaded hinweisen würdest:
    https://wordpress.org/plugins/quick-adsense-reloaded/

    Wer eine ausgewachsene Ad-Verwaltung sucht ist mit Advanced Ads sicherlich besser bedient aber wer nur auf die Schnelle ein paar Anzeigen schalten möchte ohne viele Parameter konfigurieren zu müssen für den ist Quick AdSense Reloaded bestimmt auch ein Blick wert.

    Grüße aus Hamburg
    René