der webgilde GmbH

Vertragsgegenstand

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) beziehen sich auf alle Leistungen der webgilde GmbH (webgilde), insbesondere der Angebote auf https://webgilde.com (die Webseite). Ausgenommen hiervon sind die Webangebote www.wort-suchen.de, www.word-grabber.com und palabr.as.

Bitte lesen Sie diese AGB sorgfältig bevor Sie die Webseite oder ein anderes unserer Angebote benutzen. Mit der Benutzung der Webseite oder Inanspruchnahme einer anderen Dienstleistung erkennen Sie automatisch die AGB an.

Inhaltsrichtlinien

Bereitgestellte Inhalte

Die von der webgilde bereitgestellten Inhalte unterliegen dem Urheberrecht und dürfen daher nicht ohne explizite und schriftliche Erlaubnis kopiert und verwendet werden. Unter Vorbehalt gewähren wir die auszugsweise Verwendung von Texten dieser Webseite, wenn diese für das Zielmedium inhaltlich relevant sind und die Quelle als ordentlicher Link nah am Inhalt angegeben wird.

Die webgilde übernimmt keine Haftung für externe Inhalte verlinkter Webseiten. Aufgrund der Fülle vor allem an sich ändernden Inhalten ist es uns nicht möglich, diese auf externen Inhalten zu kontrollieren.

Sollten Inhalte trotz sorgfältiger Prüfung das Urheber-, Marken- oder ein anderes Recht verletzen, so kontaktieren Sie uns bitte. Wir werden diesen Umstand nach Prüfung und Kenntnisnahme entfernen.

Nutzerinhalte

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion oder Veröffentlichung sonstiger Inhalt auf der Webseite übernehmen Sie für diese Inhalte die vollständige Verantwortung. Dies betrifft unter anderem, jedoch nicht ausschließlich, die Einhaltung von Urheber und Markenrechten, die Einhaltung von Datenschutzrichtlinien und die Sicherheit der Daten in Bezug auf Schadsoftware wie Viren oder Trojaner.

Mit der Übermittlung Ihrer Inhalte gewähren Sie der webgilde das uneingeschränkte Bearbeitungs- und Nutzungsrecht für diese.

Die webgilde behält sich das Löschen von Kommentaren und sonstigen fremden Inhalten zu jeder Zeit und ohne Einschränkung vor.

Haftung

Die webgilde übernimmt keine Haftung für redaktionelle und frei zugängliche Inhalte oder den daraus entstandenen Schäden. Dies bezieht explizit frei veröffentlichte Software und Quellcode mit ein.

Die Haftung bei Dienstleistungen und proprietärer Software bezieht sich auf die explizit erstellte oder bereitgestellte Software oder Leistung mit den vorher fest definierten Zielen. Unmittelbare Schäden an Daten und Drittsystemen sind bis auf die Ausnahme grober Fahrlässigkeit von der Haftung ausgeschlossen. Die Haftung ist auf die Höhe des Auftragswertes begrenzt.

Auftragsarbeiten

Die folgenden Bedingungen gelten explizit für Auftragsarbeiten, insbesondere Programmieraufträgen und sonstige Dienstleistungen.

Der Kunde ist während der gesamten Zeit der Entwicklung zur angemessenen Mitwirkung verpflichtet. Zur angemessenen Mitwirkung zählt insbesondere die Überlassung aller Daten und Informationen, die für die Zielerreichung erforderlich sind.

Beide Vertragsparteien verpflichten sich zur gegenseitigen Kenntnisgabe, sofern sich bei der Vertragsdurchführung Abwicklungsschwierigkeiten oder aber vorhersehbare Zeitverzögerungen ergeben sollten.

Mit der Information über die Fertigstellung der Arbeiten durch die webgilde beginnt eine Testphase. Diese beträgt 1 Woche bei Aufträgen mit einer Laufzeit bis zu einem Monat. Bei einer längeren Laufzeit wird die Abnahme in 2 Wochen fällig. Die Testphase verlängert sich um eine angemessene Zeit, wenn Fehler gefunden wurden, die wiederum weitere Tests erfordern.

Der Kunde bestätigt während der Testphase die Abnahme des Projektes oder lehnt diese aufgrund nachgewiesener Mängel ab. Erfolgt keine explizite Rückmeldung oder überschreitet der Kunde durch eigenes Verschulden die Testphase, so gilt die Abnahme mit Ablauf der Testphase automatisch als erfolgt.

Änderungswünsche, kleine Fehlerbeseitigungen oder auch Supportanfragen, die nach der Abnahme erfolgen, können von der webgilde als neuer Auftrag gewertet und als solche mit dem vereinbarten Stundensatz in Rechnung gestellt werden.

Nutzungsrechte

Der Kunde darf die vertragsgegenständliche Software nach vollständiger Bezahlung in jeder Form für seine eigenen Zwecke und unmittelbare Nutzung beliebig verwerten und weiterentwickeln. Zu diesem Zweck überträgt die webgilde dem Kunden das unwiderrufliche, räumlich und zeitlich unbeschränkte Nutzungsrecht an dem entwickelten Quellcode für alle zur Zeit bekannten Nutzungsarten.

Die webgilde ist berechtigt, den erzeugten Quellcode kostenfrei auch in anderen Projekten zu verwenden. Entsprechend darf die webgilde Quellcode aus anderen Projekten für den Kunden verwenden.

Dokumentation

Der Kunde kann die Anfertigung einer Dokumentation beauftragen. Diese kann zum einen die Dokumentation im Quellcode umfassen, so dass ein in der entsprechenden Programmiersprache geschulter Programmierer diesen in angemessener Zeit verstehen kann. Zusätzlich kann die webgilde die Dokumentation als Anwenderhandbuch verlangen. Die Dokumentation wird zusätzlich zum Angebotspreis berechnet, soweit sie nicht explizit im Angebot enthalten ist.

Kündigung

Der Kunde hat das Recht, einen Auftrag jederzeit zu kündigen. bei Aufträgen auf Stundenbasis werden ihm dabei die bis dahin angefallenen Stunden in Rechnung gestellt. Bei Pauschalangeboten behält sich die webgilde vor, die bereits getätigten Aufwand zum üblichen Stundenhonorar abzurechnen.

Für den Fall, dass sich ein Projekt aus Gründen, die der Kunde zu vertreten hat, um mehr als 4 Wochen verzögert, ist die webgilde zum Rücktritt vom Vertrag und zur sofortigen Abrechnung der bis dahin erbrachten Leistung berechtigt. Wurde keine explizite Laufzeit des Projektes definiert, gelten auch Aufforderungen zu Zuarbeiten des Kunden als Beginn dieser Frist.

Verschwiegenheit, Aufbewahrung von Unterlagen

Die Parteien sind verpflichtet alle Informationen und ausgetauschten gegenständlichen Unterlagen die sie direkt oder indirekt im Rahmen der Zusammenarbeit von der jeweils anderen Partei erlangt haben, vertraulich zu behandeln. Die Geheimhaltung gilt für die Dauer von fünf Jahren. Sie endet, falls die geheimhaltungsbedürftigen Informationen allgemein bekannt werden oder während der Dauer der Geheimhaltungspflicht dem Anwender von dritter Seite ohne Auferlegung einer Geheimhaltungspflicht bekannt werden.

Der Auftraggeber darf das Löschen sämtlicher Unterlagen von der webgilde verlangen, wenn er diese vollständig von der Haftung befreit. Die webgilde behält sich das Recht vor jene Unterlagen dauerhaft zu sichern, die eine Rekonstruktion der Auftragsbearbeitung ermöglichen. Das betrifft insbesondere die Kommunikation mit dem Kunden.

Vergütung

Die Dienstleitungen und Angebote der webgilde werden entweder nach einem Pauschalpreis oder Stundenpreis vergütet. Soweit nicht anders ausgewiesen, handelt es sich dabei um den Nettopreis. Soweit wir zur Abführung der Umsatzsteuer verpflichtet sind, wird diese auf den Rechnungsbetrag aufgeschlagen.

Soweit nicht anders schriftlich vereinbart, unterliegen Aufträge auf Stundenbasis keiner zeitlichen Beschränkung. Eine ggf. vorher angefertigte Aufwandsschätzung ist nicht bindend.

Der Kunde hat zu jeder Zeit das Recht, die bereits gearbeiteten Stunden und den Fortschritt bei der webgilde zu erfragen.

Die Rechnungen der webgilde sind innerhalb von 14 Tagen zu begleichen. Die webgilde behält sich vor, Vorauszahlungen in angemessener Höhe zu verlangen. Der Kunde ist erst nach vollständiger Bezahlung berechtigt, die Ergebnisse öffentlich zu verwenden. Die webgilde kann nach Ablauf der Zahlungsfrist verlangen, dass sämtliche, auch bereits genutzten Ergebnisse auf Kosten des Kunden zurückgenommen werden.

Nach Ablauf der Zahlungsfrist werden Mahngebühren und Verzugszinsen gemäß der gesetzlichen Bestimmungen fällig.

Erfüllungsort und Gerichtsstand

Soweit geltendes Recht der Bundesrepublik Deutschland nichts anderes vorschreibt, ist Erfüllungsort und Gerichtsstand die Universitäts- und Hansestadt Greifswald, Deutschland.

Schlussbestimmungen

Nebenabreden und Änderungen des Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dieses Formerfordernis kann weder mündlich noch stillschweigend aufgehoben oder außer Kraft gesetzt werden.

In dem Fall, dass diese AGB in einer Übersetzung vorliegen, gilt stets die deutsche Version.

Die teilweise oder vollständige Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieses Vertrages berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Regelungen des Vertrages.

Stand: 18. März 2014