Google Webmaster Tools beste Suchanfragen

Sehr wahrscheinlich haben Sie diesen Artikel durch die Eingabe eines Begriffes oder einer Phrase in einer Suchmaschine wie Google gefunden. Sie sind auf der Suche nach Möglichkeiten, die Anzahl der Besucher Ihrer Webseite zu erhöhen. In diesem Artikel stelle ich eine Methode vor, wie Sie dieses Ziel erreichen können. Dabei handelt es sich um eine Strategie, die ich selbst bei Webseiten mit redaktionellen Inhalten anwende und regelmäßig Bekannten und Kollegen emphehle. Die Methode selbst benötigt etwas Arbeit, ist dafür aber leicht erlernbar und hilft Ihnen, eine qualitativ hochwertige Webseite aufzubauen, deren Inhalte für Ihre Besucher relevant sind.

You're using WordPress and would like to get Advanced Ads for free?

Wer bereits umfangreiche Erfahrungen im Bereich Content-Marketing gemacht hat, der wird diese Methode der Keyword-Recherche anhand bereits bei Google gerankter Keywords kennen. Vielleicht finden Sie hier aber dennoch interessante Anregungen.

Aufbau einer Webseite mit relevanten Inhalten

Ich schreibe diesen Artikel für alle, die mehr Besucher von Suchmaschinen auf ihre Webseite bringen wollen. Dabei ist es egal, ob Sie gerade damit beginnen oder bereits lange an Ihrem Projekt arbeiten. In vielen Blogs, in denen über Content Marketing geschrieben wird, wird diese Methode immer mal wieder erwähnt, aber ich habe bisher keine detaillierte Anleitung gefunden, die gerade Einsteigern die Umsetzung erleichtert.

Es gibt viele Gründe, warum sie sich mehr Besucher wünschen. Vielleicht wollen Sie ein Produkt verkaufen, Geld mit Affiliate-Links oder Bannerwerbung verdienen oder einfach nur Ihre wunderbaren Gedanken an das richtige Publikum bringen. Egal welche Ihre Gründe sind, hier finden Sie eine Antwort auf Ihre Frage.

Mehr relevante Besucher

Die Kurzversion der Methode, für die ich keinen Namen habe, ist, dass Sie Artikel nicht anhand von frei recherchierten Keywords schreiben, sondern anhand jener Keywords, für die Ihre Seite bereits in Suchmaschinen gelistet wird. Richtig eingesetzt verhilft Ihnen dieser Ansatz zu qualitativ hochwertigen Besuchern die über Suchmaschinen kommen, weil diese Ihre Inhalte als für den Suchenden relevant einstufen. Genau diese Besucher sind es nämlich, die Ihren Beitrag auch wirklich lesen, teilen, Ihre Produkte kaufen oder eine andere gewünschte Aktion ausführen und nicht gleich abspringen.

Nicht nur Content Marketing

Bevor es jetzt an den praktischen Teil geht, möchte ich noch einen Hinweis geben. Gute Inhalte zu schreiben ist heute wichtiger denn je, um bei Google gefunden zu werden. Es ist zwar zeitaufwendig, funktioniert aber ansonsten aktuell sehr gut. Die letzten Updates bei Google haben jedoch zu starken Verunsicherungen geführt und sollten ein Grund für sie sein, sich nicht allein auf den Suchriesen zu verlassen. Unterstützen Sie daher Ihre Inhalte nach Möglichkeit bzw. wenn relevant mit Aktivitäten im Bereich E-Mail-Marketing, Social Media oder einer Facebook-Fanpage. Auch das wirkt sich schließlich wieder positiv auf Ihr Ranking in Suchmaschinen aus.

Trotz des Hypes um Content Marketing ist die klassische Suchmaschinenptimierung (SEO) nicht weniger wichtig geworden. Dazu finden Sie eine Reihe von Anleitungen im Internet und daher werde ich hier nicht weiter darauf eingehen.

Schreiben Sie was Sie wollen

Wenn ich eine neue Webseite starte, die regelmäßig qualitative Inhalte veröffentlichen soll (so wie bei webgilde.com), dann entwerfe ich im Vorfeld bereits einige Beiträge. Bevor ich sie schreibe, mache ich eine kurze Recherche zu relevanten Stichwörtern (keywords) mit dem Google AdWords Keyword-Tool. Mit Hilfe dieses Werkzeuges können Sie die Anzahl der monatlichen Suchen bei Google zu einem Stichwort ermitteln.

Das Keyword-Tool ist sehr hilfreich, um das Suchvolumen und damit den möglichen Zulauf an Besuchern von Google zu ermitteln. In der Praxis werden die Zahlen etwas abweichen, aber die Tendenz lässt sich hier schon sehr gut erkennen. Auf die genaue Bedienung werde ich hier nicht eingehen. Auch dazu finden Sie ausreichend hilfreiche Artikel im Netz. In jedem Fall sollten Sie es sich einmal genauer anschauen.

Google Keyword-Planner

Nachdem der erste Entwurf dieses Artikels fertig war hat Google angekündigt, das Google AdWords Keyword-Tool zu Gunsten des Keyword-Planner zu deaktivieren. Diesen erreichen Sie nur über Ihren AdWords Account unter Tools und Analysen. Mein erster Test zeigt, dass sie zum Zweck dieses Artikels auch den Keyword-Planner nutzen können.

Passende Keywords recherchieren

Auch vor dem Schreiben dieses Artikels bin ich zunächst zum Keyword-Tool gegangen und habe eine Reihe an Suchbegriffen eingetragen, die ich als relevant für interessierte Leser gesehen habe. Unter anderem habe ich einige Variationen von mehr Besucher ausprobiert.

Ergebnis der Keyword Tool Recherche

Hier ist das Ergebnis recht eindeutig, auch wenn ich mir von den anderen Stichwörtern mehr erhofft hätte. So ein Ergebnis ist jetzt Ermessenssache, weil mehr Besucher natürlich auf mehr als nur eine Webseite bezogen sein kann. Ein gutes Keyword kann schon sehr viel ausmachen, ist aber gerade bei neuen Projekten, die sich erst noch finden müssen, nicht unbedingt erforderlich.

Inhalte schreiben

Jetzt geht es an das Schreiben der Inhalte unter Benutzung unserer recherchierten Stichwörter. Dafür möchte ich an dieser Stelle keine weiteren Hinweise geben, weil es diese ausreichend im Netz zu finden gibt. Ich persönlich schreibe nur über Dinge, von denen ich begeistert bin und die ich selbst ausprobiert habe. Daher fällt es mir sehr leicht, einen Artikel wie diesen zu schreiben, auch wenn es natürlich ein bisschen Planung und Recherche erfordert. Außerdem schreibe ich lieber gute und hilfreiche Inhalte und daher erscheint aktuell auf webgilde.com nur ein Artikel pro Monat. Mehr ist gerade bei Themen wie Anzeigenoptimierung oder Tests aufgrund der Vorbereitung selten möglich.

Die Suche nach relevanten Keywords vor dem Schreiben ist der klassische Weg, der sehr häufig beschrieben wird. Im Folgenden geht es nun um den Ansatz, der darauf folgt und den ich mittel- und langfristig für hilfreicher halte.

Man weiß nie was man kriegt

Sie erinnern sich wahrscheinlich an Forrest Gump:

Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen – man weiß nie was man kriegt.

Ähnlich verhält es sich mit der Sichtbarkeit Ihrer Inhalte in Suchmaschinen. Die Suchen, für die Ihre Seite bevorzugt in den Suchergebnissen auftaucht, müssen nicht den von Ihnen optimierten Stichwörtern entsprechen. Damit sei nicht gesagt, dass diese nicht auch zu mehr Besuchern führen, aber die Masse der Besucher wird wahrscheinlich über andere Suchanfragen auf Ihre Seite finden.

Aus diesem Grund halte ich mich bei neuen Themen und Webseiten nicht zu lange an der Recherche und Optimierung der Keywords auf. Ein weiterer Grund ist, dass das Keyword-Tool Ihnen nur eine Orientierung gibt. Selbst wenn Ihre Seite auf dem ersten Platz steht, müssen die Suchenden immer noch klicken, was von wieder anderen Faktoren wie Titel, Beschreibung oder Meta-Informationen in den Suchergebnissen abhängt. Mit ein bisschen Übung werden Sie ein eigenes Gefühl dafür bekommen, wie viel Recherche notwendig ist und welche Optimierungen sich für Ihr Projekt lohnen.

Der Werkzeugkasten für mehr Besucher

Es gibt zwei grundlegende Werkzeuge für mehr Besucher von Google. Das ist zum einen Google Analytics und zum anderen Google Webmaster Tools. Während Analytics ein Werkzeug für die Webstatistik ist, können Sie Ihre Seiten mit den Webmaster Tools aus Sicht von Googles Suchmaschine auswerten und beobachten. Beide Tools sind kostenlos, jedoch nur mit einem Konto bei Google nutzbar. Für die in diesem Artikel beschriebene Methode genügt der Zugang zu den Google Webmaster Tools.

Um Analytics zu nutzen, müssen Sie einen sogenannten Tracking Code in Ihre Seite integrieren. Für die Verbindung Ihrer Webseite mit den Webmaster Tools gibt es verschiedene Möglichkeiten. Beide Tools erklären diese ausführlich an den entsprechenden Stellen. Wenn Sie beide Werkzeuge zum Laufen gebracht haben, können Sie die Daten aus den Webmaster Tools auch in Analytics nutzen und erhalten damit noch mehr Möglichkeiten der Auswertung Ihrer Besucherströme.

Überraschend viele Suchanfragen

Nachdem Sie Ihre Inhalte online gestellt haben und diese von Google indiziert wurden und gefunden werden, werden die ersten Besucher über die Suchmaschinen zu Ihnen kommen. Wenn das trotz sehr guter Inhalte ausbleibt, dann vermute ich ein Problem bei den vorherigen Einstellungen oder eine andere technische Ursache, die die Indexierung Ihrer Seite durch Google verhindert. Warten Sie noch ein paar Wochen, damit sich die Position der Suchanfragen normalisiert. Nutzen Sie die Zeit, um weitere sehr gute Artikel zu schreiben.

Wenn Google etwas Zeit hatte, Ihre Inhalte zu lesen und auf seine Weise zu „verstehen“, dann wird es Zeit, die Webmaster Tools zu besuchen. Hier finden Sie eine Übersicht Ihrer Webseite(n). Wenn Sie deren Namen anklicken gelangen Sie auf das Dashboard und die Übersicht mit den wichtigsten Zahlen. Darunter befindet sich auch der Graph Suchanfragen. Dabei handelt es sich um die Suchanfragen, für die Sie in den Suchergebnissen bei Google angezeigt werden. Mit einem Klick auf die Überschrift gelangen Sie auf die entsprechende Detailansicht.

Impressionen und Klicks

Ihr Graph könnte jetzt so ähnlich aussehen wie der unten von webgilde.com stammende. Bei der blauen Linie handelt es sich um Impressionen, also die Anzahl der Einblendungen unter den Suchergebnissen. Bei der roten Linie handelt es sich um die Anzahl der Klicks, die einen Suchenden auf Ihre Seite führen. Zu Beginn einer Seite ist es normal, dass diese sehr deutlich unter den Einblendungen liegen.

Search queries in Webmaster Tools
Die Kurve ist noch nicht sehr aussagekräftig, ist aber schön anzusehen 😉

Die aussagekräftigen Werte liegen unter den Kurven. Hier finden Sie eine nach Klicks geordnete Liste aller Suchanfragen bei Google. Bei webgilde.com sind das weit über 200 Suchanfragen. Bei so vielen Suchanfragen, aber weniger als 10 Artikeln und einigen statischen Seiten ist klar, dass ich diese nicht bewusst für alle Suchanfragen optimiert habe. Ganz oben auf der Liste befindet sich die Suchanfrage google dfp.

Qualität über Quantität

Das Artikelbild oben zeigt einen Screenshot der Suchanfragen mit den meisten Einblendungen für webgilde.com. Da die Seite auch auf englisch verfügbar ist und Englisch weiter verbreitet ist als Deutsch, sind auch die meisten Anfragen, Einblendungen und Klicks eben dieser Sprache zuzuordnen. Neben dfp befindet sich auch adblock in den Suchanfragen. Für dieses Stichwort habe ich zum Beispiel nie wissentlich optimiert.

Es ist natürlich erfreulich, für ein Stichwort eher zufällig viele Einblendungen zu erhalten. Jedoch bedeuten Einblendungen nicht gleich Klicks und selbst Klicks bedeuten nicht, dass ich dem Besucher auch wirklich helfen kann. Nehmen wir z.B. die Anfrage adblock. Mit dem Artikel über AdBlock-Nutzer ooder im Zusammenhang mit dem BlockAlyzer habe ich natürlich auch über AdBlock geschrieben. Ich bin auch nicht unglücklich, für einige Suchanfragen mit diesem Stichwort eingeblendet zu werden, aber die meisten davon stehen nicht im Zusammenhang mit dem, was die Suchenenden wahrscheinlich gerne finden. Viele Anfragen, darunter solche wie adblocker firefox erwarten offenbar eine Seite zum Download der Software. Auch wenn es sich um eine größere Masse handelt, so wäre es vergebene Mühe, für solche Suchanfragen zu optimieren. Lieber konzentriere ich mich auf Suchende, deren Probleme ich auch lösen kann.

Wenn Sie Google Analytics eingerichtet haben, dann werfen Sie einen Blick auf Besucherquellen > Übersicht > Suchmaschinenoptimierung > Suchanfragen. Diese Zahlen weichen etwas von denen in den Webmaster Tools ab, jedoch erhalten Sie hier bessere Möglichkeiten, sie zu analysieren, zu sortieren und mit anderen Kennzahlen in Verbindung zu bringen.

Mehr Besucher für „Ihre“ Suchanfragen

Sie wissen jetzt, für welche Suchanfragen Sie bereits angezeigt und angeklickt werden. In den Webmaster Tools sehen Sie ebenfalls, auf welcher Position sich Ihre Webseite im Durchschnitt für eine Suchanfrage befindet. Für mich stellt diese Übersicht eine Inspiration für neue Inhalte dar, da sie mir nicht nur zeigt, wonach meine „potentiellen“ Besucher suchen, sondern auch, wie Google meine Inhalte zu diesen Suchanfragen einordnet.

Aus der großen Anzahl unspezifischer Suchanfragen suche ich mir jetzt jene heraus, die Chancen auf mehr Besucher bieten. Besonders stechen dabei die Themen AdSense und Google DFP (ein Anzeigenserver) hervor. Für google dfp wird webgilde.com bereits in den Suchergebnissen eingeblendet, ist jedoch noch auf einer hinteren Position zu finden. Verbessern könnte ich das durch einen neuen Artikel oder die Optimierung der bestehenden Inhalte.

Meine Entscheidungen basiere ich gerne auf Zahlen und Statistiken, aber für die Auswahl des nächsten Stichworts zur Optimierung habe ich keine festen Kriterien. Das Wissen um die Ausrichtung einer Seite auf eine bestimmte Zielgruppe und die bereits veröffentlichten Inhalte spielen dabei eine wichtige, aber kaum quantifizierbare Rolle. Neben diesem Gefühl für die besten Chancen kann ich Ihnen aber zumindest grobe Richtlinien an die Hand geben:

  • das Stichwort sollte zum Inhalt passen
  • die Stichwörter müssen laut Google Keyword Tool Chancen auf mehr Besucher haben
  • die besten Chancen bieten Stichwörter, für die Sie bereits häufig angezeigt werden, für die Sie aber noch nicht bewusst optimiert haben

wertvolle Stichwörter

Der letztgenannte Punkt von oben ist der komplizierteste und benötigt daher etwas Erklärung. Sie sollten für Stichwörter optimieren, die möglichst viele Einblendungen, aber noch schlechte Positionen haben. Bei einigen meiner größeren Projekte geht es dabei auch schonmal um Suchanfragen mit über 10.000 Einblendungen, für die ich bisher nicht optimiert habe. Solche Stichwörter bezeichne ich gerne als hidden champions. Es handelt sich hierbei häufig um sogenannte Long Tail Keywords, also Stichwörter mit verhältnismäßig geringer Nachfrage, die aus mehreren Wörtern bestehen. Für sie ist der Wettbewerb häufig deutlich geringer und sie sind spezifischer, was es erlaubt, passende, also hilfreiche, Inhalte zu schreiben.

Wenn ich das Potential eines Stichwortes erkenne, dann überlege ich, ob ich entweder vorhandene Inhalte auf dieses optimiere, ob ich einen neuen Artikel mit diesem Stichwort schreibe oder auch beides umsetze. Und damit ist schon alles zu diesem Ansatz gesagt.

Google verrät Ihnen, wie Sie mehr Besucher erhalten

Selbst wenn Sie nur für wenige Stichwörter in den Suchergebnissen bei Google erscheinen, so hilft Ihnen ein Blick auf die Liste schnell, das Potential Ihrer Seite, das Interesse der Suchenende und neue Artikelideen zu ermitteln. In meinem Fall ist ein deutliches Interesse an mehr Informationen über google dfp ersichtlich. Da es sich dabei um ein Thema handelt, dass ich selbst gerne bearbeite und teste, sollte die Optimierung leichter fallen. Die vielversprechenden Zahlen sind hier nur eine weitere Motivation, sich an die Arbeit zu machen.

Mit jedem neuen Artikel wird diese Übersicht anwachsen und zu einem noch wichtigeren Hilfsmittel für mehr Besucher von Suchmaschinen werden. Je mehr Sie dabei die Wünsche der Suchenden erfüllen und hilfreiche Inhalte verfassen, desto weniger müssen Sie Angst vor den gefürchteten Updates der Google Algorithmen haben.

Dennoch sollten Sie auch Besucherquellen abseits von Suchmaschinen und Google nutzen. Die Übersicht der Suchanfragen hilft Ihnen aber auch hier, indem sie die interessanten Themen und Zielgruppe näher definiert.

An die Arbeit

Wenn Sie das Thema für Ihren nächsten erfolgreichen Artikel suchen, dann lassen Sie sich von Google inspirieren. Die Suchmaschinen zeigt Ihnen, worin Sie gut sind und wonach Ihre potentiellen Besucher suchen. Sie müssen zwar weiterhin selbst hilfreiche Inhalte verfassen, Suchmaschinenoptimierung betreiben und die Diskussion mit Ihren Lesern anregen, aber die beschriebene Methode ist einer der wichtigen Grundsteine für Ihren Arbeitsablauf und gutes Content Marketing.

Der Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

  1. Hamed

    Thomas, ein sehr informativer und interessanter Artikel. Ich finde die Kombination aus Google Analytics und Webmaster Tools unschlagbar. Nicht nur, um konkrete Keywords herauszufiltern, sondern wegen der Inspiration für neue Keyword Opportunitäten.

    Freue mich auf weitere Blogposts dieser Art.

    Beste Grüße,
    Hamed